Drei "3"

Die Zahl hat seit altersher eine Beziehung zur harmonischen Welt der göttlichen Prinzipien. In vielen Religionen ist sie eine heilige Zahl. So stellt sie zum Beispiel den Aufbau der Welt dar: Himmel, Erde, Hölle. Es gibt im Hinduismus drei höchste Götter: Brahma, Vishnu, Shiva. Das Christentum kennt die heilige Dreifaltigkeit mit Vater, Sohn und Heiligem Geist, und die Heiligen drei Könige sind mit die ersten Besucher des neugeborenen Jesus. Die buddhistischen Schriften gliedern sich in drei Teile, Tripitaka (drei Körbe) genannt. Die indische Götterdreiheit wird Trimurti genannt. In der griechischen Mythologie gibt es z.B. die drei Grazien: Agleia (Glanz), Euphrosyne (Frohsinn), Thalia (blühende Jugend) und bei den Römern die drei Parzen (Moira heißen sie bei den Griechen), die Schicksalsgöttinnen: Klotho, sie spinnt den Lebensfaden, Lachesis, sie teilt den Lebensfaden zu und Atropos, sie schneidet den Lebensfaden ab. Zudem gilt die Drei schon seit alten Zeiten als eine glückbringende Zahl. "Aller guten Dinge sind drei", heißt es im Volksmund. Ihr Symbol ist das Dreieck.

Heilsteine Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z